Gesundheit

Das Verständnis der Verbindung zwischen dem Darm-Immunsystem und die Rolle der Postbiotika

Das Verständnis der Verbindung zwischen dem Darm-Immunsystem und die Rolle der Postbiotika

Erkenntnisse

  • Postbiotika sind entscheidend für die Aufrechterhaltung der Integrität der Darmbarriere. Diese Barriere ist die erste Verteidigungslinie des Körpers gegen Krankheitserreger und schädliche Substanzen.
  • Indem sie die Immunantwort ausbalancieren, stellen Postbiotika sicher, dass unser Körper Krankheitserreger auf die richtige Weise bekämpft, ohne zu viel Entzündung zu verursachen oder unsere Gewebe zu schädigen.

Im menschlichen Körper interagieren verschiedene Systeme eng miteinander, wobei der Darm und das Immunsystem besonders herausragen. Diese Beziehung, tief im Magen-Darm-Trakt verwurzelt, spielt eine entscheidende Rolle für die Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit und des Wohlbefindens. Das Konzept der Darmgesundheit hat sich über die Verdauung hinaus ausgedehnt, um auch ihren signifikanten Einfluss auf das Immunsystem einzubeziehen. Unter den Faktoren, die zu dieser vorteilhaften Interaktion beitragen, haben sich Postbiotika als wichtige Akteure herauskristallisiert. Lassen Sie uns in die Verbindung zwischen dem Darm-Immunsystem eintauchen und erforschen, wie Postbiotika diese vitale Beziehung verstärken können.

Die Verbindung zwischen dem Darm und dem Immunsystem

Der Magen-Darm-Trakt ist die Heimat einer komplexen Gemeinschaft von Mikroorganismen, die als Darmmikrobiota bekannt sind. Diese Mikrobiota besteht aus Bakterien, Viren, Pilzen und anderen Mikroben, die in einem empfindlichen Gleichgewicht miteinander existieren. Die Darmmikrobiota ist entscheidend für verschiedene Funktionen, darunter Verdauung, Vitaminbiosynthese und Schutz vor Krankheitserregern. Eine ihrer wichtigsten Rollen besteht jedoch darin, das Immunsystem zu regulieren.

Der Darm ist das größte Immunorgan des Körpers und enthält etwa 70% der Immunzellen des Körpers. Diese Immunzellen stehen in ständiger Kommunikation mit der Darmmikrobiota und lernen, zwischen schädlichen und harmlosen Organismen zu unterscheiden. Diese Interaktion hilft dem Immunsystem, angemessen auf Infektionen zu reagieren, während gleichzeitig Toleranz gegenüber nützlichen oder harmlosen Mikroben aufrechterhalten wird.

Der Darm ist wie ein großes Kontrollzentrum, das über verschiedene Kanäle mit dem Immunsystem kommuniziert und so die sogenannte Darm-Immunsystem-Verbindung bildet. Die Darmmikrobiota spielt eine entscheidende Rolle in dieser Verbindung, da sie einen direkten Einfluss darauf hat, wie das Immunsystem funktioniert. Es ist wichtig, unser Immunsystem im Gleichgewicht zu halten. Es muss Krankheitserreger abwehren, die versuchen, in unseren Körper einzudringen, während gleichzeitig darauf geachtet wird, unsere eigenen Zellen nicht anzugreifen, was zu Autoimmunerkrankungen führen könnte. Die guten Bakterien, die in unseren Gedärmen leben, sind wirklich wichtig, um alles im Gleichgewicht zu halten. Sie spielen eine große Rolle dabei, sicherzustellen, dass unser Immunsystem so funktioniert, wie es sollte, und uns gesund zu halten. In letzter Zeit haben Wissenschaftler herausgefunden, dass eine Dysregulation der Mischung dieser Darmbakterien unser Immunsystem aus dem Gleichgewicht bringen und zu Problemen führen kann, bei denen der Körper sich selbst angreift, wie bei Autoimmunerkrankungen.

Um diese Beziehung besser zu verstehen, ist es wichtig, die grundlegenden Grundlagen dieses Systems und seine Funktionsweise zu verstehen.

Was ist das Immunsystem?

Das Immunsystem ist ein Netzwerk aus verschiedenen Organen, Zellen und Proteinen, welches eine wichtige Rolle spielt. Es dient dazu, Sie vor schädlichen Substanzen, Keimen und Zellveränderungen zu schützen, die Krankheiten verursachen könnten. Zu seinen Hauptaufgaben gehört es, Krankheitserreger wie Bakterien, Viren, Parasiten oder Pilze abzuwehren und sie loszuwerden. Es erkennt und neutralisiert auch schädliche Substanzen aus unserer Umgebung und kämpft gegen Veränderungen im Körper, die zu Krankheiten führen könnten, wie zum Beispiel Krebszellen. Ohne ein Immunsystem hätten wir keine Verteidigung gegen diese Bedrohungen und wären anfällig für alles Schädliche, was von außen kommt oder auch für Veränderungen, die in unserem Körper stattfinden.

Viele Dinge, die der Körper als fremd betrachtet, können das Immunsystem auslösen. Diese fremden Substanzen, bekannt als Antigene (wie die Proteine, die sich auf den Oberflächen von Bakterien, Pilzen und Viren befinden), haften an spezifischen Rezeptoren auf Immunzellen. Diese Bindung löst eine Reihe von Reaktionen im Körper aus. Nachdem der Körper zum ersten Mal auf einen Krankheitserreger trifft, speichert er oft Informationen darüber und wie er am besten bekämpft werden kann. Das bedeutet, wenn der Körper den Krankheitserreger erneut trifft, erkennt er ihn schnell und beginnt, ihn schneller zu bekämpfen.

Das Immunsystem ist in zwei Teilsysteme unterteilt: das angeborene (unspezifische) Immunsystem und das adaptive (spezifische) Immunsystem, die zusammenarbeiten, um auf Keime oder schädliche Substanzen zu reagieren. Das angeborene Immunsystem dient als allgemeine Verteidigung des Körpers und nutzt hauptsächlich Zellen wie natürliche Killerzellen, um Keime zu bekämpfen, die Barrieren wie die Haut oder das Verdauungssystem durchbrechen. Auf der anderen Seite bildet das adaptive Immunsystem Antikörper, um spezifische Krankheitserreger zu bekämpfen, denen der Körper zuvor begegnet ist. Dieses System wird auch als "erworbenes" Immunsystem bezeichnet und zeigt seine Fähigkeit, spezifische Bedrohungen zu lernen und zu erinnern.

Die Rolle des Darmmikrobioms bei der Immunität

Wenn Ihr Immunsystem gut funktioniert, bemerken Sie kaum, dass es arbeitet. Wenn es jedoch beeinträchtigt wird, entweder geschwächt ist oder ungewöhnlich starken Krankheitserregern ausgesetzt ist, werden Sie krank. Die Mikroorganismen in Ihrem Darm spielen eine wichtige Rolle dabei, sicherzustellen, dass Ihr Immunsystem so funktioniert, wie es sollte.

Die Art und Weise, wie unsere Darmbakterien mit den natürlichen Abwehrsystemen unseres Körpers interagieren, sowohl dem angeborenen (unspezifischen) als auch dem adaptiven (spezifischen) Immunsystem, ist wirklich wichtig, um unsere Därme gesund zu halten und Schwellungen oder Entzündungen zu verhindern. Unsere Darmbakterien übernehmen viele Aufgaben, wie die Zersetzung von Proteinen und komplexen Zuckern, die Produktion von Vitaminen und die Freisetzung zahlreicher Substanzen. Diese Substanzen ermöglichen eine Kommunikation zwischen den Zellen, die die Auskleidung unseres Darms bilden, und unseren Immunzellen. Um Ordnung zu halten, bildet die Auskleidung unserer Därme eine schützende Barriere, die unsere Darmbakterien von unseren Immunzellen trennt und es schwieriger macht, unerwünschte Stoffe durchzulassen.

Wenn jedoch die Zusammenarbeit zwischen unseren Darmbakterien und dem schützenden Immunsystem des Darms nicht gut funktioniert, kann dies zu einer Zunahme schädlicher Bakterien führen, die diese Schutzbarriere durchbrechen können, was das Auftreten von Infektionen begünstigt. Wenn das Gleichgewicht zwischen guten und schlechten Bakterien in unserem Darm gestört ist, kann dies unser Immunsystem durcheinander bringen und zu Entzündungen, Stress auf unseren Zellen und sogar zu einer Resistenz gegen Insulin führen, was ein Vorläufer für Diabetes ist. Im Laufe der Zeit besteht bei einer unzureichend ausbalancierten Darmflora ein höheres Risiko, ernsthafte Gesundheitsprobleme wie Typ-2-Diabetes, Herzkrankheiten, Darmprobleme, Autoimmunerkrankungen und sogar einige Krebsarten zu entwickeln.

Wir können das Gleichgewicht der Bakterien in unserer Darmmikrobiota durch Ernährungsstrategien verbessern, die sich positiv auf unsere Immungesundheit auswirken können. Eine der Strategien, die wir nutzen können, um unsere Darmmikrobiota und unser Immunsystem zu optimieren, sind Postbiotika.

3 Möglichkeiten, wie Postbiotika helfen können

Postbiotika sind bioaktive Verbindungen, die von probiotischen Bakterien während der Gärung von Präbiotika im Darm produziert werden. Im Gegensatz zu Probiotika, die lebende Organismen sind, können Postbiotika ihre positiven Wirkungen entfalten, ohne die raue Umgebung des Magen-Darm-Trakts überleben zu müssen. Dies macht sie zu einer vielversprechenden und effizienten Möglichkeit, die Darmmikrobiota und damit auch das Immunsystem zu modulieren. Hier sind drei Möglichkeiten, wie Postbiotika die Verbindung zwischen Darm und Immunsystem unterstützen können.

Stärkung der Darmbarriere-Integrität

Postbiotika sind entscheidend für die Aufrechterhaltung der Integrität der Darmbarriere. Diese Barriere ist die erste Verteidigungslinie des Körpers gegen Krankheitserreger und schädliche Substanzen. Durch die Stärkung der Darmbarriere verhindern Postbiotika die Übertragung schädlicher Bakterien und Toxine in den Blutkreislauf und reduzieren so Entzündungen und das Risiko immunvermittelter Krankheiten. Diese Wirkung unterstützt das Immunsystem direkt, indem sie sicherstellt, dass es nicht durch unnötige Reize überlastet oder aktiviert wird. Dadurch kann es effektiver auf echte Bedrohungen reagieren.

Modulation der Immunantworten

Postbiotika sind wichtig, weil sie dazu beitragen, wie unser Immunsystem reagiert, um sicherzustellen, dass ein gutes Gleichgewicht zwischen Signalen, die Entzündungen verursachen, und Signalen, die sie beruhigen, besteht. Sie arbeiten mit Immunzellen zusammen, um sie besser arbeiten zu lassen und sie toleranter zu machen. Diese Kontrolle ist wirklich hilfreich, weil sie verhindert, dass unser Immunsystem überreagiert, was Probleme wie Autoimmunerkrankungen und Allergien verursachen kann. Indem sie die Immunantwort ausbalancieren, stellen Postbiotika sicher, dass unser Körper Krankheitserreger auf die richtige Weise bekämpft, ohne zu viel Entzündung zu verursachen oder unsere Gewebe zu schädigen.

Abwehr von Krankheitserregern

Postbiotika haben die Fähigkeit, schädliche Bakterien abzuwehren und Ihren Körper vor Krankheiten zu schützen. Sie tun dies auf verschiedene Weise. Erstens, indem sie spezielle Substanzen herstellen, die das Wachstum schädlicher Keime stoppen, und zweitens, indem sie das Immunsystem stärken und unterstützen, diese Keime zu bekämpfen und zu eliminieren. Außerdem sind Postbiotika darin sehr gut, sicherzustellen, dass gute Bakterien in Ihrem Darm leben und wachsen können, indem sie den Kampf um Nahrung und die besten Plätze zum Leben gewinnen. Dies hilft nicht nur, Infektionen fernzuhalten, sondern macht auch Ihren Darm zu einem besseren Ort für freundliche Bakterien, um zu gedeihen, und stärkt so das Abwehrsystem Ihres Darms noch weiter.

Fazit

Die Verbindung zwischen dem Darm und dem Immunsystem ist entscheidend für die Gesundheit, und Postbiotika spielen eine wichtige Rolle dabei, diese Verbindung zu stärken. Sie helfen, indem sie die Integrität der Darmbarriere unterstützen, Immunantworten modulieren und sich gegen Krankheitserreger verteidigen. Die Einnahme von Lebensmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln mit Postbiotika kann dazu beitragen, dass unser Darm und unser Immunsystem besser zusammenarbeiten, was großartig ist, um uns im Laufe der Zeit gesund zu halten. Da Wissenschaftler mehr darüber erfahren, wie unsere Darmbakterien arbeiten, stellen sie fest, wie nützlich Postbiotika für unsere Immungesundheit sein können, was sie zu einem sehr interessanten Bereich in der Ernährungsforschung macht.

Quellen

  1. Vighi, G., Marcucci, F., Sensi, L., Di Cara, G., & Frati, F. (2008). Allergy and the gastrointestinal system. Clinical and experimental immunology, 153 Suppl 1(Suppl 1), 3–6. https://doi.org/10.1111/j.1365-2249.2008.03713.x
  2. Wu, H. J., & Wu, E. (2012). The role of gut microbiota in immune homeostasis and autoimmunity. Gut microbes, 3(1), 4–14. https://doi.org/10.4161/gmic.19320
  3. InformedHealth.org [Internet]. Cologne, Germany: Institute for Quality and Efficiency in Health Care (IQWiG); 2006-. How does the immune system work? [Updated 2020 Apr 23]. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK279364/
  4. Yoo, J. Y., Groer, M., Dutra, S. V. O., Sarkar, A., & McSkimming, D. I. (2020). Gut Microbiota and Immune System Interactions. Microorganisms, 8(10), 1587. https://doi.org/10.3390/microorganisms8101587
  5. Liu, Y., Wang, J., & Wu, C. (2022). Modulation of Gut Microbiota and Immune System by Probiotics, Pre-biotics, and Post-biotics. Frontiers in nutrition, 8, 634897. https://doi.org/10.3389/fnut.2021.634897

Teilen

Choose your country

Please choose your language and country so we can provide you with the most accurate information.

Belgien
Bulgarien
Dänemark
Deutschland
Estland
Finnland
Frankreich
Griechenland
Irland
Italien
Kroatien
Lettland
Liechtenstein
Litauen
Malta
Monaco
Niederlande
Österreich
Polen
Portugal
Rumänien
Schweden
Slowakei
Slowenien
Spanien
Tschechien
Ungarn

Wir legen Wert auf Ihre Privatsphäre

Wir verwenden Cookies, um Ihre Browser-Erfahrung zu verbessern, personalisierte Anzeigen oder Inhalte zu bieten und unseren Datenverkehr zu analysieren. Indem Sie auf „Alle akzeptieren“ klicken, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Wir verwenden diese Cookies, um Ihre Erfahrung auf unserer Seite anzupassen, damit Sie Ihre Einstellungen wie Sprache, Thema und Layout festlegen und speichern können.

Wir verwenden diese Cookies, um Daten über Ihre Interaktionen mit unserer Website zu sammeln, was uns hilft, die Funktionalität der Seite zu verbessern, das Nutzerengagement zu verstehen und Ihr Gesamterlebnis zu optimieren.

Wir verwenden diese Cookies für gezielte Werbung und Werbeaktivitäten, die es uns ermöglichen, Ihnen relevante Anzeigen und Angebote basierend auf Ihren Interessen und Ihrem Surfverhalten zu zeigen.